Neues Certified Program für Crowd Safety Management an der Donau-Uni Krems

Neues Certified Program für Crowd Safety Management an der Donau-Uni Krems

Der Fachbereich für Wirtschaftspsychologie, Sozial- und Freizeitwirtschaft an der Donau-Universität Krems startet im Wintersemester 2017/2018 erstmals in Österreich das neue Certified Program Crowd Safety Management.

Die Sicherheit von VeranstaltungsbesucherInnen ist in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus von VeranstalterInnen, Genehmigungsbehörden, Organisationen mit SIcherheitsaufgaben, den VeranstaltungsbesucherInnen und weiteren Stakeholdern gerückt. Um den aktuellen Herausforderungen professionell begegnen zu können bedarf es fundiertem Wissen hinischtlich potentieller Gefahren (z.B. Ausfall von besucherrelevanter Infrastruktur, Wetter, Personenströme, Drohungen, etc.) und möglicher Gegenmaßnahmen.

Der Universitätslehrgang verfolgt das Ziel, den Studierenden grundlegende und fachliche Kompetenzen zu vermitteln die zur Entwicklung von sicheren Veranstaltungen qualifizieren. Innerhalb von sechs Lehrveranstaltungen an drei Wochenenden (Freitag bis Sonntag) erlernen die Studierenden die wesentlichen Inhalte aus den Bereichen

  • Risikomanagement,
  • Notfall- und Krisenmanagement,
  • Crowd Management,
  • Sicherheitskommunikation,
  • Interorganisationale Zusammenarbeit und
  • Szenariotraining.

Risikomanagement

Im Zuge der Lehrveranstaltung Risikomanagement erlernen die TeilnehmerInnen grundlegende Konzepte und Begriffe des Risikomanagements sowie Möglichkeiten zur Identifikation, Analyse, Bewertung und Beurteilung von veranstaltungsspezifischen Risiken. Durch diese systematische Vorgehensweise können Risiken bereits im Vorfeld mit präventiven Maßnahmen im Zuge der Erstellung des Sicherheitskonzeptes begegnet werden. Darüber hinaus werden die maßgeblichen Notfall- und Krisenszenarien identifiziert.

Notfall- und Krisenmanagement

Trotz aller präventiven Maßnahmen müssen bei der Veranstaltungsplanung oftmals Risiken mit kleiner Eintrittswahrscheinlichkeit, jedoch großem Schadensausmaß akzeptiert werden. Der Eintritt eines derartigen Ereignisses löst das Notfallmanagement aus. Sollte das Ereignis auf mehr als die direkt betroffene Organisationseinheit einwirken wird das Krisenmanagement aktiviert. Im Zuge der Lehrveranstaltung „Notfall- und Krisenmanagement“ erlernen die Studierenden die notwendigen Prozesse sowie Ressourcen als auch die Organisation des Notfall- oder Krisenmanagements um im Bedarfsfall schnell und richtig reagieren zu können.

Crowd Management

Crowd Management ist die systematische Planung für, und Überwachung von, geordneten Bewegungen und Ansammlungen von Menschen. Crowd Management ist somit als ein essentieller Bestandteil des Risikomanagements zu betrachten und bedarf spezialisierten Fachwissens um präventive Vorkehrungen für die Besuchersicherheit zu implementieren. Im Zuge der Lehrveranstaltung werden die Themenbereiche statischer und dynamischer Platzbedarf, Personenströme, Personenlenkung, Absperrungen und Barrierensysteme sowie das Verhalten von Personen im Normal- und Notfall vermittelt.

Sicherheitskommunikation

Veranstaltungen, als soziale Gebilde, können wesentlich durch Kommunikation gesteuert werden können. Im Zuge der Lehrveranstaltungen wird auf die interne und externe Sicherheitskommunikation in den unterschiedlichen Veranstaltungsphasen eingegangen. Ein Fokus liegt hierbei auf den unterschiedlichen Kommunikationsnotwendigkeiten hinsichtlich Regel- und Schadensbetrieb.

Interorganisationale Zusammenarbeit

Interorganisationaler Zusammenarbeit bedeutet, dass Organisationen, die je eigene Aufgaben und Strukturen aufweisen, eine Aufgabe (z.B. einen Notfall) interdisziplinär und organisationsübergreifend bewältigen. Nur durch einen organisationsübergreifenden Informationsaustausch können vorhandene Ressourcen zielgerichtet eingesetzt werden (Hofinger, Mähler, Künzer, & Zinke, 2013). Die Lehrveranstaltung „Interorganisationale Zusammenarbeit“ vermittelt, basierend auf der Lehrveranstaltung „Notfall- und Krisenmanagement“, vertiefendes Fachwissen der Zusammenarbeit hinsichtlich der Themenbereiche Ziele, Verantwortlichkeiten, Kooperationskultur, Konfliktlösung, Informations- und Wissensmanagement und Training.

Szenariotraining

Im Zuge der Lehrveranstaltung „Szenariotraining“ werden Ereignisse mit Notfall- oder Krisenpotential simuliert. An Hand der Darstellung und Durchlebung von simulierten Szenarien erlernen die Studierenden die entsprechenden Handlungs- und Lösungskompetenzen.

Ablaufplan Crowd Safety Management

  • 20. Dezember 2017: Bewerbungsfrist
  • 12.-13. Jänner 2018: Risikomanagement
  • 13.-14. Jänner 2018: Notfall- und Krisenmanagement
  • 02.-03. Februar 2018: Crowd Management
  • 03.-04. Februar 2018: Sicherheitskommunikation
  • 23.-24. Februar 2018: Interorganisationale Zusammenarbeit
  • 24.-25. Februar 2018: Szenariotraining

Nähere Informationen können Sie nachfolgenden Links entnehmen:
Folder Crowd Safety Management (3,3 MB)
http://www.donau-uni.ac.at/de/studium/crowd-safety-management/

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Martin Bardy MA, BEd, BA, MBA
E-Mail: bardy@siflux.com
Mobil: +43 676 4959 654

Über siflux

Die Firma siflux ist eine Unternehmensberatung für Veranstaltungssicherheit. Sie erstellt im Auftrag von Agenturen, VeranstalterInnen, SicherheitsdienstleiterInnen, Venue-Betreibern, etc. Sicherheitskonzepte, Notfallpläne und Personenstromsimulationen.