Drei zentrale Forderungen in offenem Brief des FAMAB an die deutsche Regierung

Der FAMAB wendet sich im Namen der Messe- und Eventbranche in einem offenen Brief an die politischen Entscheidungsträger in Deutschland. Laut „Qualitätszirkel Veranstaltungs- und Eventstudium“ (QZVE) „sprechen“ hier 2 Mio. Arbeitsplätzen und über 70 Mrd. EUR Umsatz. Das Schreiben formuliert drei zentrale Forderungen: Ein Stufenplan zur Restart, eine differenzierte Betrachtung von Veranstaltungen und Entscheidungshilfen für Behörden.

FAMAB warnt: Ohne Einlenken der Politik wird die Branche in Deutschland sterben

Ohne zusätzliche Hilfen wird kaum ein Unternehmen der Veranstaltungsbranche in Deutschland das dritte Quartal 2020 überleben, warnt der FAMAB Kommunikationsverband e.V. Ein Massensterben gesunder Unternehmen und mehrere zehntausend Arbeitslose sind zu befürchten. Die Politik muss Perspektiven für die Eventbranche und deren Dienstleister schaffen.

FAMAB Report: Schaden für Messebaubranche verdoppelt sich auf 870 Mio. EUR

Der Branchenverband FAMAB hat den Schadensreport der deutschen Messebaubranche V 2.0 aktualisiert. Nur 7 Tage nach der ersten Veröffentlichung hat sich der ermittelte Schaden für die deutschen Messebauer aufgrund von weiteren Messe-Absagen / Verschiebungen von 426 Millionen EUR auf 870 Millionen EUR verdoppelt. Der aktuell abschätzbare Gesamtschaden inklusive weiterer Messe-Dienstleistungen beträgt laut Bericht somit knapp 2,13 Milliarden EUR (bisher 1,063 Millarden EUR).

FAMAB und ILEA launchen neues Format #Live&Global auf der CONFEX in London

Auf Einladung des Veranstalters MESH Media organisierten der FAMAB und ILEA eine zweitägige Delegationsreise zur CONFEX nach London. Die Reise war der Kick-off einer Veranstaltungsreihe mit dem Namen #Live&Global. Das neue Format wurde von den kooperierenden Verbänden FAMAB und ILEA ins Leben gerufen und soll künftig durch exklusive Delegationsreisen internationale Entscheider zusammenbringen und damit den internationalen Austausch innerhalb der Branche fördern.